Jägerausbildung in der Steiermark

Wer sich entschlossen hat, die Jagdprüfung zu machen, dem stellen sich heutzutage bereits nach einer kurzen Recherche einige wichtige Fragen. Dieser Blog soll dem angehenden Jungjäger behilflich sein, sich im Dschungel der Jagdkursanbieter besser orientieren zu können.

 

5-Punkte-Check für die Jagdkursanmeldung

 

Punkt 1:  Wer ist mein Vis a Vis - ein Jagdkursveranstalter oder ein Jagdkursorganisator?

 

Als erstes müssen Sie sich im klaren sein, wer Ihr Vis-a-Vis ist. 

Ist dies ein Kursorganisator (Kursvermittler) oder ein Kursveranstalter? Kursorganisatoren sind nur Kursvermittler, die gegen Provision Sie an einen Kursveranstalter weiter vermitteln. Der Kursveranstalter ist Ihr tatsächlicher Vertragspartner.

Es gibt Organisationen, die gegen eine indirekte Vermittlungsprovision Sie zu einem Kursveranstalter vermitteln. Die Vermittlungsprovision enthält u. a. auch den Mitgliedsbeitrag zu diesem Vermittlungsverein - quasi eine Zwangsmitgliedschaft. Von diesem Kursorganisator (Vermittlungsverein) werden Sie dann an den Kursveranstalter vermittelt. Dieser Kursveranstalter ist bezüglich Jagdkurs Ihr tatsächlicher Vertragspartner. Die Kursveranstalter sind meist Firmen (Ges.b.R.), Einzelunternehmer oder andere Vereine. Lassen Sie sich nicht von Vereinslogos auf Informationsblättern oder Anmeldeformularen täuschen. Auch werben mittlerweile Kursveranstalter (Firmen, etc.) mit dem Slogen "unter der Patronanz des Steirischen...". Wenn Sie sich nicht sicher sind, wer Ihr Vertragspartner (Kursveranstalter) ist, so lassen Sie sich eine Rechnung über den Kursbeitrag geben. Damit wissen Sie auch, wem tatsächlich Ihr Kursbeitrag zufließt und wer Ihr Vertragspartner ist. Außerdem können Sie der Faktura auch entnehmen, ob Ihr Vertragspartner Ust-pflichtig ist und Sie gegebenenfalls auch eine Vorsteuer geltend machen können.

 

Punkt 2: Der Vergleich macht mich sicher! Wie viele Ausbildungsstunden erhalte ich für mein Geld?


Wenn Sie das Kursangebot von verschiedenen Kursanbietern vergleichen werden Sie durchwegs große Differenzen finden. Vergleichen Sie vorerst das Stundenvolumen der Kurse. Wie viele theoretische Einheiten werden angeboten? Vergleichen Sie auch wie viele Stunden für die praktische Ausbildung angeboten werden. Diesbezüglich gibt es gravierende Unterschiede. Manche Kursveranstalter bieten nur zwei bis drei praktische Veranstaltungen an, bei anderen finden Sie ein umfangreiches praktisches Programm. Vergleichen Sie auch das Stundenvolumen der Schießausbildung!


Punkt 3: Vergleichen Sie die Teilnehmerlimits!


Natürlich können Kursveranstalter Kurse mit sehr hohen Teilnehmerlimits günstiger anbieten, wie Kurse mit niedrigem Teilnehmerlimit.


Punkt 4: Der Vergleich macht mich sicher! Was ist alles im Kursbeitrag inkludiert?


Vergleichen Sie genau, was alles im Kursbeitrag inkludiert ist. Die größten Posten sind hierbei die Schießkosten. Falls die Schießkosten inkludiert sind erkundigen Sie sich in welchem Umfang dies ist. Auch hier gibt es große Unterschiede. Sind die Lernunterlagen und die Prüfungsfragenkataloge ebenfalls inkludiert? Was inkludiert der Kurspreis noch? 


Punkt 5: Wie kompetent sind die Referenten?


Auch hier gibt es große Unterschiede!
Erkundigen Sie sich bei Jägern oder machen Sie sich über das Internet schlau!


Viel Erfolg bei Ihrer Jägerprüfung

wünscht Ihnen

Werner Ch. Leitner


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gerhard E. (Dienstag, 11 August 2015 19:25)

    Top Blog! Gratuliere dem Verfasser! War höchst an der Zeit gewissen Dinge beim Namen zu genannt wurden.