Häufig gestellte Fragen des Jungjägers

Hier erhalten Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen zu den Kursen und den steirischen Jägerprüfungen.

 

 

Allgemeines

Wer ist die "Jagdschule St. Hubertus"?

Die Jagdschule "St. Hubertus" ist das Aus- und Weiterbildungsforum für Jung- und Aufsichtsjäger in der Steiermark vom "Verein Jagdschule St. Hubertus".

 

Wer ist der Verein "Jagdschule St. Hubertus" (JSSH)?

Der Verein "Jagdschule St. Hubertus" ist ein Verein, der statutengemäß sich die Aus- und Weiterbildung von Jung- und Aufsichtsjägern in der Steiermark zum Ziel gesetzt hat. Den Verein finden Sie im Zentralen Vereinsregister unter der ZVR-Zahl: 588000287.

 

Ist der Verein "Jagdschule St. Hubertus" ein auf Gewinn ausgerichteter Verein?

Nein! Der Verein "Jagdschule St. Hubertus" fördert jagdliche Einzelprojekte zum Wohle des Wildes und dessen Lebensräume.

 

Was ist die Steirische Landesjägerschaft?

Die Steirische Landesjägerschaft ist eine Körperschaft öffentlichen Rechtes und wird alle sechs Jahre von den steirischen Jägern gewählt. Jeder Jäger, der eine gültige steirische Landesjägdkarte besitzt ist in dieser Körperschaft Mitglied (Zwangsmitgliedschaft).

 

Was ist der Steirische Jagdschutzverein?

Der Steirische Jagdschutzverein ist ein Verein, der wie jeder andere Jagdverein nach dem Vereinsgesetz gegründet wurde. Es besteht - wie bei jedem anderen Verein - keine Verpflichtung zur Mitgliedschaft.

 

 

Vergleich der Kurse von verschiedenen Anbietern

Ist es sinnvoll Jagdkurse der verschiedenen Anbieter zu vergleichen?

Ja! Bevor Sie sich zu einem Jagdkurs anmelden, sollten Sie sich genauestens über diesen Kurs informieren und mit anderen vergleichen. Sie werden erstaunt sein, welche Unterschiede es gibt.

 

Worin unterscheiden sich die Kurse der verschiedenen Anbieter?

Die Unterschiede liegen in den Kurspreisen, den Stundenvolumina, dem Praktikumsangebot, der Quantiät der Schießausbildung und der Fachkompetenz bzw. Erfahrung der einzelnen Referenten in diesen Kursen.

Außerdem gibt es Kursorganisatoren, die die Kurse nur weitervermitteln und dafür eine Vermittlungsprovision kassieren. Überdies gibt es vereinsmäßige Kursorganisatoren, die selbst keine Kurse anbieten, aber für die Weitervermittlung eine Zwangsmitgliedschaft von Ihnen für diese Vermittlungsarbeit fordern. 

 

Was heißt Kursorganisator und Kursveranstalter?

Kursorganisatoren sind Organisationen, die keine eigenen Jagdkurse abhalten, sondern lediglich Kursteilnehmer an Kursveranstalter weiterleiten.

Kursveranstalter sind die tatsächlichen Veranstalter der Kurse - also Ihr Vertragspartner.

 

Wie sieht dies beim Verein "Jagdschule St. Hubertus" aus?

Der Verein "Jagdschule St. Hubertus" organisiert und veranstaltet die von ihm angebotenen Kurse selbst.

 

Worauf muss ich noch bei der Anmeldung zu einem Kurs achten?

Wenn Sie sich zu einem Kurs über einen Kursorganisator vermitteln lassen, kann es sein, dass Sie bei diesem Verein verpflichtend beitreten müssen. Ihr tatsächlicher Kursveranstalter ist dann jedoch irgendein anderer Verein oder eine Firma.

 

Wie geh ich genau bei einem Kursvergleich vor?

Vorerst klären Sie ab, ob Sie sich tatsächlich beim Veranstalter anmelden oder nur bei einem Organisator. Achten Sie darauf, ob Sie nicht eine Zwangsmitgliedschaft beim Organisator abschließen müssen.

Vergleichen Sie nicht nur den Preis! Vergleichen Sie die angebotenen Unterrichtsstunden, die Praxisausbildung, die Schießausbildung. Was wird an Praxisausbildung angeboten? Sind die Schießkosten (und in welchen Ausmaß) im Kurspreis inkludiert? Sind die Lernunterlagen und die Prüfungsfragenkataloge im Preis inkludiert?

Besonders wichtig ist auf die Teilnehmerlimits zu achten! Bei hohen Teilnehmerlimits sollten die Kurse deutlich günstiger sein als bei kleinen Teilnehmerlimits. Welche Erfahrung und Fachkompetenz haben die Vortragenden?

 

 

Kurse von der "Jagdschule St. Hubertus" (JSSH)

Ist die Jagdschule St. Hubertus nur ein Kursorganisator?

Nein! Die "Jagdschule St. Hubertus" ist Kursveranstalter und organisiert seine Kurse selbst.

 

Muss ich Mitglied beim Verein "Jagdschule St. Hubertus" werden, um bei diesen Kursen teilnehmen zu können?

Nein! Sie können auch die Kurse besuchen, ohne dass Sie eine Mitgliedschaft bei JSSH haben. Bei uns gibt es keine Zwangsmitgliedschaft!

 

Wer unterrichtet bei der "Jagdschule St. Hubertus"?

Bei der "Jagdschule St. Hubertus" unterrichten sehr erfahrene Ausbilder, die schon tausende von Jung- und Aufsichtsjägerkandidaten geschult und ausgebildet haben. Viele Vortragende sind oder waren in jenem Bereich, den Sie vortragen haupt- oder nebenberuflich tätig. Die Hauptvortragenden  und Instruktoren sind:

Ing Hanshelmut Helm, Julius Herneß, Ing. Alois Hirschbichler, Dr. Franz Krispel, Werner Ch. Leitner, Mag. Josef Lipold, Alois Repolust, Dr. Jürgen Siegert (Fa. Siegert Waffen), Werner Stagl, OAR Alois Wallner, Christine Zweytik.

 

Nach welchen Unterlagen wird in der Jagdschule St. Hubertus unterrichtet?

Als Lehrunterlagen dienen DER LEHRPRINZ (6. Auflage) mit den begleitenden PP-Präsentationen und die Prüfungsfragenkataloge.

 

Was ist alles im Kurspreis der Jagdkurse von der "Jagdschule St. Hubertus" inkludiert?

Im jeweiligen Kurspreis sind inkludiert: Theoretischer Vortrag, praktische Ausbildung, Exkursionen und Übungen, Schießausbildung samt Schießkosten und Leihwaffen, Lernunterlage "DER LEHRPRINZ", Prüfungsfragenkataloge, Herbariummappe und Jägerlehrbrief (Urkunde). Die Prüfungsfragenkataloge werden aufgrund der bei den Prüfungen gestellten Fragen laufend aktualisiert.

 

Welches Service bieten Sie sonst noch an?

Zu Kursbeginn erhalten Sie den Link zu unserer Infodropbox. Dort finden Sie viele nützliche Unterlagen (jagdliche Rechtsnormen, Prüfungsfragenkataloge etc.)

 

Wer besucht eine Jagdkurs bei der "Jagdschule St. Hubertus"?

Der Besuch des Jagdkurses steht jedem offen, der am Themenkreis "Jagd", "Natur" und "Lebensraum" interessiert ist. In unseren Jagdkursen finden sich Damen und Herren aller Alters- und Berufsgruppen.

 

Wie lauft so ein Kurs bei der "Jagdschule St. Hubertus" ab?

Jeder Kurs gliedert sich in einen theoretischen Teil und in einen praktischen Teil.

Der theoretische Teil wird mittels Präparate und Power-Point-Präsentationen veranschaulicht. Auch gibt es laufend Wiederholungseinheiten.

Der praktische Teil besteht einerseits aus Revierpraxis, Exkursionen, Übungen und Vorführungen, andererseits aus einer umfangreichen Schießausbildung mit Luftgewehr, Kleinkaliber, Großkaliber und Flinte.

 

 

Anmeldung zu einem Kurs der "Jagdschule St. Hubertus"

Wie melde ich mich zu einem Jagdkurs an?

Unser jeweiliges Kursangebot finden Sie hier auf dieser Homepage. Klicken Sie auf den Button  "Kurstermine" und suchen Sie den Kurs Ihrer Wahl. Dort finden Sie neben der ausführlichen Kursbeschreibung ein Down-Load-Formular. Dies ist das Jagdkursanmeldeformular. Füllen Sie dieses Formular vollständig aus und übermitteln Sie dieses per E-Mail auf die Adresse werner.leitner@jagdschule-hubertus.at. Haben Sie weitere Fragen so kontaktieren Sie uns unter dem Button "Kontakt". Selbstverständlich können Sie uns auch unter der Telefonnummer 0664/5056096 erreichen. Sobald Ihre Anmeldung bei uns eingelangt ist erhalten Sie innerhalb einer Woche im Postwege die Lehrunterlage "Der Lehrprinz". Die Prüfungsfragenkataloge erhalten Sie im Laufe des Kurses.

 

Wann muss ich den Kurs bezahlen?

Den Kursbeitrag müssen Sie erst kurz vor Kursbeginn auf das in der Fußzeile des Anmeldeformulars angeführte Bankkonto überweisen. Beachten Sie bitte die Dauer des Bankweges.

 

Ich habe bereits die Lehrunterlage "DER LEHRPRINZ". Muss ich diesen nochmals kaufen, da er im jeweiligen Kursangebot inkludiert ist?

Nein! Sollten Sie die Lehrunterlage "DER LEHRPRINZ" (6. Auflage) bereits besitzen, so verringert sich der jeweilige Kursbeitrag um € 30,--.

 

 

Jungjägerprüfung

Wie alt muss ich sein, um eine Jungjägerprüfung ablegen zu können?

Die Jungjägerprüfung kann man in der Steiermark ab dem 16. Lebensjahr ablegen.

 

Wer ist für die Durchführung der Jungjägerprüfung zuständig?

Die Jungjägerprüfung wir von der jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörde abgenommen. Für Graz liegt hier die Zuständigkeit beim Magistrat Graz.

 

Welche Behörde ist für mich zur Abnahme der steirischen Jägerprüfung zuständig?

Für jene Prüfungskandidaten, die einen Hauptwohnsitz in der Steiermark haben ist die Verwaltungsbehörde ihres Hauptwohnsitzes zuständig.

 

Ich habe nur einen Nebenwohnsitz in der Steiermark. Wer ist dann für mich zuständig?

Wenn Sie nur einen Nebenwohnsitz in der Steiermark haben, dann ist für Sie diejenige Behörde zuständig, in der Sie Ihren Nebenwohnsitz haben.

 

Ich habe keinen Wohnsitz in der Steiermark. Kann ich dann trotzdem die steirische Jagdprüfung ablegen. Welche Behörde ist dann für mich zuständig?

Haben Sie keinen Wohnsitz in der Steiermark, dann können Sie sich bei einer Bezirksverwaltungsbehörden Ihrer Wahl oder beim Magistrat Graz zur Prüfung anmelden.

 

Wie lauft die Prüfungsanmeldung ab?

Wir von der Jagdschule St. Hubertus informieren Sie ausführlichst im Rahmen unserer Kurse über die Prüfungsanmeldeformalitäten. 

 

Wann sind üblicherweise die Jungjägerprüfungen?

Die häufigsten Prüfungstermine werden von den Behörden im April und Mai angeboten. Vereinzelt gibt es auch Herbstprüfungstermine.

 

Was für Unterlagen brauche ich für die Prüfungsanmeldung?

Für die Prüfungsanmeldung benötigen Sie:

Formloses Gesuch um Prüfungszulassung

Geburtsurkunde

Strafregisterauszug

Meldezettel

Amtsärztliches Attest

Nachweis über die Berechtigung zur Führung Ihres akademischen Titels.

 

Ich bin erst 16 Jahre. Darf ich das Ansuchen zur Prüfungszulassung selbst unterschreiben?

Nein! Dies können Sie erst ab dem 18. Lebensjahr machen. Für jüngere Prüfungskandidaten muss er Erziehungs-

berechtigte die Unterfertigungen durchführen.

 

Wie lauft die Jungjägerprüfung ab?

Die Jungjägerprüfung besteht aus einem theoretischen Teil (mündliche kommissionelle Prüfung) und einer praktischen Schießprüfung. Die Rechtsnorm, die die Jungjägerprüfung regelt ist die Steirische Jungjägerprüfungsverordnung.

 

Nach welchen Unterlagen wird geprüft?

Es wird nach keiner Unterlage geprüft. Der Prüfungsumfang ist gesetzlich in der Steirischen Jägerprüfungsverordnung festgelegt. Die Unterlage "DER Lehrprinz" - Ausgabe Steiermark, wurde jedoch unter Berücksichtigung dieser Tatsache verfasst. Nach diesem Werk wurden in den letzten 21 Jahren rund 26.000 Jäger ausgebildet.

 

Was ist nach der bestandenen Prüfung zu machen?

Nachdem Sie Ihre Prüfung positiv absolviert haben erhalten Sie von der Behörde ein Prüfungszeugnis. Mittels dieses Zeugnisses können Sie dann die Jagdkarte lösen.

 

 

Aufsichtsjägerprüfung

Wozu überhaupt Aufsichtsjägerprüfung? Was sind Aufsichtsjäger und wer braucht sie?

Im steiermärkischen Jagdgesetz kommt das Wort „Aufsichtsjäger“ tatsächlich nicht vor. Es wird jedoch umgangssprachlich für „Jagdschutzpersonal“ verwendet. Jedes Revier - egal ob Eigenjagd oder Gemeindejagd - benötigt einen solchen. Um sich als Jagdschutzpersonal beeiden lassen zu können, ist (mit Ausnahmen für Berufsjäger und Förster) die Aufsichtsjägerprüfung nötig. Übrigens kann natürlich auch der Eigenjagdbesitzer selbst als Jagdschutzpersonal beeidigt werden.

 

Kann ich gleich die Aufsichtsjägerprüfung ablegen? Dann müsste ich nur einmal lernen.

Um zur Aufsichtsjägerprüfung in der Steiermark zugelassen zu werden, muss man bereits fünf Jagdkarten gelöst haben. Das heißt, dass man erst im 6. Jahr nach der Jungjägerprüfung antreten kann.

 

Gibt es bei der Aufsichtsjägerprüfung auch eine Schießprüfung?

Nein, gibt es nicht! In der Ausbildung gibt es aber eine Einschulung an der Pistole und am Revolver. 


Download der wichtigsten Rechsnormen

Steirische Jägerprüfungsverordnung

Download
Jägerprüfungsverordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 271.2 KB

Steirische Aufsichtjägerprüfungsverordnung

Download
Aufsichtsjägerprüfungsverordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 133.6 KB

Das Kursangbebot der verschiedenen Anbieter

zu vergleichen lohnt sich!

Nicht alles was teuer ist, ist auch gut!